Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Neuraltherapie

Die Neuraltherapie nach Huneke dient der Behandlung von Krankheiten und Schmerzzuständen durch Einspritzung von örtlich-wirkenden Lokalanästhetika. Neuraltherapie ist eine medizinische Behandlungsmethode, bei der die „Störzonen“ im Körper beseitigt werden, die Schmerzen verursachen

Konkret geschieht das durch Injektionen mit örtlichen Betäubungsmitteln (Lokalanästhetika). Lokalanästhetika werden in der Schulmedizin für kleinere Operationen eingesetzt. Ihr Vorteil besteht darin, dass sie örtlich wirken und keine systemischen Nebenwirkungen haben.

Durch die Injektionen werden schmerzhafte Zonen des Körpers ruhiggestellt, so dass sich diese entkrampfen und die Selbstheilungskräfte wieder in Gang kommen. Dabei geht man von der Annahme aus, dass über die Nervenbahnen auch weiter entfernt liegende "Störzonen" und "Herde" - wie etwa Narben und schadhafte Zähne - Beschwerden auslösen können. Durch Injektionen in diese Zonen können sich Schmerzen an anderen Körperstellen manchmal innerhalb von Sekunden lösen.

Vor Durchführung der Neuraltherapie findet eine genaue körperliche Untersuchung und ein ausführliches Patientengespräch statt.

Ihr Nutzen

Die Neuraltherapie hilft Ihnen bei vielen Schmerzzuständen, wie z.B. bei Gelenkbeschwerden, Kopf- und Nackenschmerzen sowie Migräne.

Durch die Neuraltherapie werden Sie von Beschwerden und Schmerzen befreit und erreichen Ihre gewohnte Vitalität zurück.